Massage-Traum

Die traditionelle Thaimassage in Hannover und Celle

 

 

 

 

 

Willkommen bei Massage-Traum in Hannover und Celle

 

Die 2500 Jahre alte Traditionelle Thai-Massage ist im Laufe der Zeit aus der alten orientalischen Medizin entstanden. Sie vereinigt Yoga- und Akupressur-Techniken und stimuliert die Energie-Punkte des Körpers.

 

Die traditionelle Thai-Massage ist eine Massage-Technik, die in Thailand unter der thailändischen Bezeichnung Nuad Phaen Boran bekannt ist, was soviel bedeutet wie "uralte heilsame Berührung".

 

Nuat Phaen Boran

die uralte heilsame Berührung

นวดแผนโบราณ

 

 

Sie besteht aus passiven Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen.

 

Zehn ausgewählte Energielinien, die den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet.

 

Sie fördert die Durchblutung und den Lymphfluss, entspannt die Muskeln und verbessert die Beweglichkeit. Darüber hinaus führt sie zu allgemeiner Entspannung und steigert so das Wohlbefinden.

 

In Thailand kann die Thai-Massage als selbstverständlicher Teil des Alltages betrachtet werden. Sie wird sowohl im familiären Umfeld wie auch von örtlichen Massageinstituten zur Gesundheitsvorsorge praktiziert und findet in Krankenhäusern zur Regeneration vielfältige Anwendung.

 

Die Thai-Massage findet bekleidet auf einer Bodenmatte statt.

 

 

Qualität und Seriösität sind meine Philosophien!

 

 

Ihre Blio Heinz

 

Tradionelle Thai-Massage ist
- ist Wellness pur
- ist Entspannung
- ist Akupressur
- ist Mobilisierung der Gelenke
- ist Dehnen der Bänder
- ist Bindegewebsmassage

bild4

Nuad Thai
Der Empfangende trägt leichte und bequeme Massage-Kleidung und wird auf dem Boden behandelt

bild2

Die Kunst
Die stellenweise sehr zeitintensiven Massagen werden klassisch mit der "Hand", dem "Ellbogen", dem "Unterarm" und dem "Fuß" ausgeführt.

bild1

Die Wirkung
Kreislauf und Stoffwechsel sowie die Selbstheilungsprozesse werden angeregt.

bild4